31. Juli 2020 von 19:00 – Lesung von El Awadalla

El Awadalla liest aus ihrem neuesten Krimi
„Zu viele Putzfrauen“ https://www.milena-verlag.at/index.php?item=literatur&show_details=255

und aus dem Flüchtlingstagebuch
http://www.sisyphus.at/sisyphus/index.php/book/view/113
lesen.

El Awadalla ist gebürtige Burgenländerin, was bei dieser Frau von Welt eigentlich völlig egal ist, ist sie doch eine wahre Tausendsassarin. Spätestens seit den Widerstandslesungen bei den wöchentlichen Donnerstagsdemos unter schwarz-blau I und II (2000 bis 2006) hat sie sich einen Namen gemacht.
Als Dialektautorin hat sie bereits mehrere Preise eingeheimst, und sich in allen möglichen Vereinen engagiert. Als Millionenshow-Knackerin brillierte sie und konnte eigentlich alle Fragen ohne Joker beantworten.
Die auffällige Brillenträgerin, die sich in fast jedem Gebiet auskennt und für mich ein wandelndes Lexikon darstellt, kandidierte 2016 für das Amt zur Bundespräsidentin, wo sie 1 Tag vor Fristende mit 5500 Unterschriften von 6000 das Handtuch warf. El schafft es gelassen, und so wie ihr der Schnabel gewachsen ist über Dinge zu sprechen die sich andere nicht einmal zu denken getraun.